Wichtiges

Wegweiser zum Forum
Flyer ATZ Therapie
Flyer für Lehrer
Lexikon der Fachbegriffe
Foren-Regeln

Impressum

Impressum

Autor Thema: Autismus Diagnostik  (Gelesen 8195 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bianca6778

  • KmA Profi
  • ****
  • Beiträge: 271
  • Art des Autismus: Asperger
Re: Autismus Diagnostik
« Antwort #30 am: 30. September 2015, 14:22:26 »
Eine andere Vermutung wurde nicht geäußert. Es wurde sich sehr bedeckt gehalten...
Als ich fragte, was es denn noch sein könnte hieß es nur, das es viele Faktoren sein können, auch über die Jahre erlerntes etc. Da fühlte ich mich, als wenn wir den Kleinen so gemacht hätten...

Ist er mit 5 Jahren nicht noch zu jung für Tagesklinik?? Das geht 4 Wochen...er ist doch bestimmt dann ganz verwirrt, wenn er nach 4 Wochen wieder in seinen KiGa zurück soll...

Offline selinas_mami

  • Board Moderator
  • ****
  • Beiträge: 1953
  • hinfallen ist keine schande liegenbleiben schon
  • Art des Autismus: Asperger Autismus
Re: Autismus Diagnostik
« Antwort #31 am: 30. September 2015, 15:06:37 »
Also selina war gerade 5 geworden als sie in der Tagesklinik war

Ging ohne Probleme
Mami 89
Mein schatz selina 07 asperger autismus

Offline momo

  • Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1923
  • Art des Autismus: Asperger (ASS)
Re: Autismus Diagnostik
« Antwort #32 am: 30. September 2015, 15:07:39 »
alleine mit 5 Jahren in die Tagesklinik ? Ne das würde ich nicht machen kannst du nicht mitgehen ? Ich würde es noch nicht einmal bei meinem fast 7 Jährigen machen.
GEht das nicht ambulant mit einmal die Woche Therapie ? Da können sie ihn ja auch beobachten. Klar ist es was anderes aber es muss doch auch anders gehen und ich würde auf jedenfall den Gurnd wissen wollen was sie sich denn mit so einer Tagesklinik erhoffen.

Offline Catria

  • Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1077
  • Art des Autismus: Frühkindlicher Autismus auf hohem Funktionsniveau
Re: Autismus Diagnostik
« Antwort #33 am: 30. September 2015, 15:10:09 »
Naja, wir "machen" unsere Kinder doch auch - zumindest zum Teil. Dabei machen wir vieles intuitiv richtig, aber eben auch das ein oder andere intuitiv falsch - ganz ohne jede (böse) Absicht, und das formt unsere Kinder. Aber keine Sorge, Fehler machen ist normal. Um ursächlich pathologisches Fehlverhalten auszulösen gehört mehr als "normale Fehler", also KEINE Selbstvorwürfe, die sind hier fehl am Platz.

Wenn Tom also "etwas hat", dann benötigt er evtl. noch andere Unterstützung als man "normal" gäbe. Nur als Beispiel: die meisten oder gar alle Familien in diesem Forum haben einen strukturierteren Alltag als "08/15"-Familien. Dieses "mehr" an Struktur ist eine Veränderung, die viele Erleichterungen mit sich bringt, auf die intuitiv aber wohl nur wenige von uns alleine gekommen wären. Für Tom kann es etwas anderes, aber ebenso hilfreiches sein... das bleibt vorerst abzuwarten.

Wegen einer möglichen Verwirrtheit würde ich mir keine Gedanken machen. Ihr habt doch auch im KiGa mal Ferien gehabt oder seid in den Urlaub gefahren, so dass längere Auszeiten bereits bekannt sind... oder? Wenn du Tom die Tagesklinik als "Urlaub" vom normalen KiGa-Alltag vermittelst, kann er es vielleicht sogar als spannende Abwechslung empfinden.
We cannot change the cards we are dealt, just how we play the hand. - Randy Pausch -

Offline Bianca6778

  • KmA Profi
  • ****
  • Beiträge: 271
  • Art des Autismus: Asperger
Re: Autismus Diagnostik
« Antwort #34 am: 30. September 2015, 15:41:43 »
Unsere Kinderärztin sagte auch, wir sollen ihm das auf alle Fälle positiv "verkaufen".
Das es nichts schlimmes ist, wo er ein paar Wochen hingeht...

Wir waren im März 3 Wochen zur Mutter-Kind-Kur (welche für mich mit diesem Kind schon recht anstrengend war. Zumindest die Abende und die Situationen im Speisesaal). Danach gab es auch einige Probleme als er wieder in seinem KiGa war...

In der Tagesklinik wird es wohl so sein, das die Kinder morgens gebracht werden und um 16:00 Uhr wieder abgeholt werden. Ob ich dabei bleiben kann und ob das so gut ist weiß ich nicht  things

Offline Bianca6778

  • KmA Profi
  • ****
  • Beiträge: 271
  • Art des Autismus: Asperger
Re: Autismus Diagnostik
« Antwort #35 am: 02. Oktober 2015, 09:29:39 »
Jetzt bin ich vollkommen verwirrt :-/
Habe gestern Mittag die KJP angerufen, die die Diagnostik in Herdecke und den IQ Test mit ihm gemacht hat und wollte wissen, was sie zu dem ganzen sagt und ob sie genaueres weiß?!
Sie sagte mir daraufhin das sie heute morgen in der Besprechung heiß über Tom diskutiert hätten und sie der Meinung ist, das Regeln bei der Diagnostik eingehalten werden müssen. Sie war damit wohl so nicht einverstanden, weil die wohl nur den ADOS bewertet haben glaube ich?! Der Professor sagte ja auch; ADOS Skalenwerte weit vom Autismus entfernt - also kein Autismus!
Die KJP sagte, ich solle jetzt 3 Wochen (jetzt haben die alle nacheinander Urlaub) gar nichts machen und die nächste Visite/Besprechung abwarten. Sie gab mir für den 27.10. einen Termin. Sie hofft das sie bis dahin einen Bericht hat...

Toms HP hielt überhaupt nichts davon ihn 4 Wochen in eine Tagesklinik zu bringen, da er mit Veränderungen schlecht umgehen kann..
Aber ich soll ja eh erstmal nichts dergleichen machen...

Toll, also irgendwie ist mein Vertrauen in diese Diagnostikstelle nicht mehr so vorhanden :-/

Offline momo

  • Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1923
  • Art des Autismus: Asperger (ASS)
Re: Autismus Diagnostik
« Antwort #36 am: 02. Oktober 2015, 14:13:51 »
hör auf dein Bauchgefühl das ist das richtige. Zur Not kannst du nach einiger Zeit den Test irgendwo anders wiederholen lassen, wäre ja ne andere Option.

 

Powered by EzPortal