Wichtiges

Wegweiser zum Forum
Flyer ATZ Therapie
Flyer für Lehrer
Lexikon der Fachbegriffe
Foren-Regeln

Impressum

Impressum

Autor Thema: Ist mein Kind autistisch?  (Gelesen 2398 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ladon

  • Vorgestellt
  • Beiträge: 4
  • Art des Autismus: Noch nicht bekannt
Ist mein Kind autistisch?
« am: 28. Mai 2015, 00:59:35 »
Hallo zusammen,

meiner Frau und mir sind einige Verhaltensmuster bei unserem juengsten Sohn aufgefallen, welche eventuell auf Autismus deuten.
Da wir in England leben, und das Gesundheitssystem nicht wirklich toll ist, muessen wir auf einen Termin beim Kinderarzt mehrere Monate warten.

Die Unwissenheit macht uns ziemlich zu schaffen. Daher moechte ich euch so gut wie moeglich das Verhalten von Nicholas (Mein Sohn) beschreiben.
Ich wuerde mich freuen wenn Ihr mir eure ehrliche Meinung und Erfahrung schreiben koennt.

Ich weiss das ich hier sehr viel geschrieben habe. Aber ich moechte euch so detailiert wie moeglich meinen Sohn beschreiben.

Zu Nicholas:

- Er ist 20 Monate alt.
- Er spricht kein einziges Wort. Nicht einmal Mama oder Papa. Manchmal kommt ein "ga".
- Er hat mehrmals am Tag "Wutanfaelle". Da wirft er die Spielsachen einfach nur durch die Gegend und schreit. Laesst sich aber relativ schnell wieder beruhigen.
- Wenn er veraergert ist, schlaegt er seinen Kopf mehrere male gegen den Tisch, auf den Boden oder gegen einen Schrank. Das passiert fast taeglich.
- Er laesst sich gerne von uns halten, und sitzt auch gerne auf unserem Schoss.
- Wenn er weiter weg ist und wir seinen Namen rufen, dann dreht er sich um und schaut zu uns.
- Wenn wir unsere Arme ausbreiten, dann rennt er auf uns zu.
- Er lacht wenn wir Grimassen schneiden.
- Er kann laengere Zeit alleine spielen, kommt aber ab und an zu uns. Dann will er auf den Arm genommen werden, und nach kurzer Zeit geht er wieder spielen.
- Er bringt uns Spielzeug damit wir mit ihm Spielen (ein Auto, oder ein Kreisel).
- Er ist nicht so interessiert in Bilderbuecher.
- Auf dem Spielplatz spielt er normal (schaukeln, rutschen,...). Er kann aber auch fuer die gesamte Zeit nur mit dem Tor zum Sandkastenbereich spielen (Tor auf, durchgehen, Tor zu. Tor auf, durchgehen, Tor zu....)
- Er spielt gerne mit seiner zwei Jahre aelteren Schwester. Rennen zusammen durch das Haus, oder spielen mit einem Ball.
- Wir haben nicht den Eindruck das ihm auffaellt wenn etwas nicht nach der Routine gemacht wird. Zumindest wird er nicht veraergert oder so.
- Wenn er manchmal mit Spielsachen alleine spielt, da interessiert es ihn nicht ob wir ganz nah zu ihm kommen, mit ihm versuchen zu reden, oder den Blickkontakt suchen. Wenn wir unseren Kopf zwischen Ihn und das Spielzeug stecken, dann schiebt er uns einfach weg, ohne uns direkt anzuschauen.
- Er kann kleine Gegenstaende gezielt aufheben und kann auch einen runden Klotzt in ein rundes Loch stecken und einen eckigen in ein eckiges Loch.
- Wenn wir mit ihm mit einem Auto spielen, und dabei ein Geraeusch machen, dann mit er das Auto und versucht das Geraeusch nach zu machen oder uns zu imitieren was wir mit dem Auto gemacht haben.
- Oft koennen wir ihn nur fuettern wenn wir Zeichentrickfilme im Fernsehr laufen lassen.
- Uns kommt es eigentlich nicht vor als er in "seiner Welt" leben wuerde.
- Er spielt mit Spielzeug normal, und versucht es nicht akribisch zu sortieren.
- Wenn wir spazieren gehen, ist er in seiner Umwelt interessiert und schaut sich um.
- Wenn wir irgendwo neu bei Freunden sind, bleibt er die ersten 10 Minuten nur bei uns sitzen. Danach steht er auf und faengt an zu spielen.
- Er zeigt manchmal auf Dinge die er haben will, wenn auch nicht oft.

Die groessten Sorgen bereitet uns das Sprechen sowie das Schlagen seines Kopfes an Gegenstaenden.

Wie wuerdet Ihr die Situation einschaetzen?
Vielen Dank fuer Eure Hilfe und ehrliche Meinung.

Viele Gruesse,
Andreas

Online selinas_mami

  • Board Moderator
  • ****
  • Beiträge: 1900
  • hinfallen ist keine schande liegenbleiben schon
  • Art des Autismus: Asperger Autismus
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #1 am: 28. Mai 2015, 05:51:24 »
Hallo Andreas
erstmal ein herzliches willkommen


Euer Sohn ist 20 Monate alt in dem Alter muss kein Kind sprechen können

Ich gehe davon aus das euer Sohn zweisprachig aufwächsr?

Gerade diese Kinder sind nochmals später dran  haben ja auch mehr zu lernen; )
Mit knapp 2 Jahren befindet sich der kleine Mann mitten im der Trotzphase er entwickelt jetz seine eigene Persönlichkeit da ist das schlagen mit dem Kopf auf den Boden nicht ungewöhnlich.

Ich würde versuchen das zu ignorieren er weiß ganz genau damit krieg ich Mum und Dad

Anzeichen für Autismus konnte ich nicht herauslesen

LG Bianca
Mami 89
Mein schatz selina 07 asperger autismus

Offline Moe

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 6715
  • Art des Autismus: HFA
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #2 am: 28. Mai 2015, 07:09:07 »
Moin Andreas,

wie Bianca schon schreibt, für Autismus spricht das nicht. Mein Sohn hat auch erst mit 2 1\2 gesprochen, aber direkt 2 + 3-Wortsätze.

Mit 2 ist er in der Trotzphase und zwar so richtig. Auffälliges Verhalten passt auch dazu. Ich würde jetzt auch nicht vermuten, dass er eine gestörte Wahrnehmung hat.

Öhm, was mir da grade einfällt, 6 Monate auf einen Kindetarzttermin warten?! Was machst du denn, wenn du akut mit ihm zum Arzt musst, weil er hohes Fieber hat zb.? Oder meinst du den Kinder und Jugendpsychiater? Da musst man auch hier bis zu 6 Monaten oder länger auf einen Termin warten.

LG Moe
Et kütt wie et kütt ...

Offline ladon

  • Vorgestellt
  • Beiträge: 4
  • Art des Autismus: Noch nicht bekannt
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #3 am: 28. Mai 2015, 15:39:22 »
Hallo ihr beiden,

herzlichen Dank fuer eure schnelle Antwort.

@Bianca:
Nicholas waechst sogar drei-sprachig auf (meine Frau ist polnisch).
Wir haben auch eine zwei Jahre aeltere Tochter (Emily). Sie hatte relativ frueh angefangen zu sprechen. Zwar hat sie deutsche, englische
und polnische Woerter in einem einzigen Satz untergebracht, aber Sie hat sich gut verstaendigen koennen.
Fuer uns auffaellig war das er mit ca. 12 Monaten schon ¨Mama¨ sagen konnte. Auf einmal hat das aber wieder aufgehoert.
Das mit der Trotzphase passt ziemlich gut rein, da er sehr oft seine Spielsachen einfach durch die Gegend wirft.
Meine Frau konnte auf einigen anderen Webseiten und Foren herauslesen das manche autistische Kinder sehr die koerperliche Naehe suchen. Hast Du Erfahrung damit?

@Moe:
Auch Dir vielen Dank.
Das englische Gesundheitssystem (NHS) ist tatsaechlich so schlecht wie der Ruf. Es ist nicht moeglich das man zu dem Hausarzt (GP) geht, und nach einer Ueberweissung zu einem ¨Spezialisten¨ fragt. Zuerst versucht der GP zu helfen. Wenn er dann nicht mehr weiter kommt (normalerweisse nach 1 - 2 Monaten), dann wird man weitergeleitet.
Bei Kindern ist das genau so. Wenn die Fieber haben, dann gehts natuerlich zuerst zum GP.
Der Paediatrician (Kinderarzt) ist tatsaechlich ein ganz normaler Kinderarzt. Dieser Kinderarzt wird sich also Nicholas anschauen, und dann bei Bedarf an einen ¨wirklichen¨ Facharzt wie zum Beispiel Psychologe verweissen.
Das kann natuerlich auch wiederum mehrere Monate dauern.
Wenn du in England nicht privat versichert bist (was sich ein Normalverdiener nicht leisten kann), dann bist du ziemlich schlecht dran.

Viele liebe Gruesse, und nochmals herzlichen Dank fuer eure Antworten, Unterstuetzung und Anteilnahme.
Andreas

Offline Moe

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 6715
  • Art des Autismus: HFA
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #4 am: 28. Mai 2015, 22:29:47 »
Wow, das ist wirklich unterirdisch bei euch! Ich hätte da wirklich Bedenken wg. der Kinder...

Also mach dir mal keinen Kopf, was du beschreibst würde ein Autist meist gar nicht machen. Autisten fallen in dem Alter meist durch sterotypisches Verhalten auf, reagieren zb. nicht auf ihren Namen, suchen von sich aus keine/selten Nähe usw. Sprachverzögerungen können auch andere Gründe haben, zb. ein Paukenerguß im Ohr, was dann auch fehlende Sprache erklären kann, da das Kind in manchen Frequenzen fast nichts hört...das würde ich erstmal abklären lassen. Und mit dem Kopf auf den Boden schlagen kann mit der Trotzphase zusammenhängenden, aber auch damit, dass er zb. schlecht hört...

Jein, Autisten machen das nicht unbedingt wenn sie nähe suchen. Wenn das ist, hat das eher mit mangelnder Selbstwahrnehmung oder Stress zu tun, er kann etwas nicht ausdrücken etc.

Alle Autisten sind unterschiedlicht, trotz der Diagnosekriterien.
Et kütt wie et kütt ...

Offline ladon

  • Vorgestellt
  • Beiträge: 4
  • Art des Autismus: Noch nicht bekannt
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #5 am: 29. Mai 2015, 18:21:58 »
Hallo Moe,

herzlichen Dank fuer Deine Antwort.
Das Gehoer sollte nicht das Problem sein. Wenn wir ihm einfach instruktionen geben wie ¨gib¨, ¨klatsch¨ oder ¨arme hoch¨, dann macht er das.
Je mehr ich ueber das Thema lese, um so mehr denke ich das der Arzt welcher uns auf das Thema gebracht hat, nicht wirklich weiss
was er damit ueberhaupt angerichtet hat. Geschweigedenn das er vermutlich unrecht hat.

Nochmals, herzlichen Dank fuer Deine Hilfe und Unterstuetzung.

Viele Gruesse,
Andreas

Offline Bianka

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9147
  • Foren Mutti ;)
  • Art des Autismus: Asperger & Kanner
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #6 am: 29. Mai 2015, 22:20:55 »
Für mich liest es sich teilweise wie bei meinen zwei kleinen und das sind Frühkindliche Autisten!
Mutter von 3 Autistischen Kindern


"Achtung"
Aufgrund von Erkrankung und vielen Behördengängen bin ich vorerst weniger im Forum.
Bei wichtigen Fragen bitte PM an mich, ich werde dann via Email auf mein Handy benachrichtigt.

Offline ladon

  • Vorgestellt
  • Beiträge: 4
  • Art des Autismus: Noch nicht bekannt
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #7 am: 29. Mai 2015, 22:57:07 »
Hallo Bianka,

koenntest Du dayu etwas mehr schreiben?
Welches Verhalten war bei dir identisch?
Wie war es mit deinen Kindern?
Vielen Dank.

Viele Gruesse,
Andreas

Offline entchen

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 320
  • Art des Autismus: Kanner
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #8 am: 30. Mai 2015, 05:10:34 »
Hallo, mit 20 Monaten haben meine Tochter und ich bei meiner inzwischen 6-jährigen Enkelin selber "Autismus diagnostiziert". Wir sind natürlich dann sofort zum Kinderarzt und dann ins SPZ gegangen, wo unsere Vermutung voll bestätigt wurde. Aber bei ihr waren fast alle Dinge, die dein Sohn macht, eben nicht vorhanden.
Ich würde bei deinem Sohn zunächst auch nicht auf Autismus kommen.
Autorin eines Buches über das Leben mit einem autistischen Kleinkind
http://www.tiponi-verlag.de/leseprobe-ilse-gretenkord/
http://kanner-autismus.blogspot.de/
Vorsitzende des am 17.1.15 gegründeten Vereins "Autistische Welt e.V."
Gründerin der facebook-Gruppe "Autistische Welt"

Offline MA LA

  • Board Moderator
  • ****
  • Beiträge: 2578
  • Art des Autismus: frühkindlicher Autismus
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #9 am: 30. Mai 2015, 07:33:57 »
Unser Sohn hat mit 20 mon. die Diagnose.Autismus bekommen war aber vom Verhaltensmuster ganz anderes alles Eurer
..Eher wie taub hat keine Nähe gesucht immer stereotyp. hin und her gekrabbelt ...lies sich durch kein Spielzeug begeistern..wenn spielte er nicht sinngemäß..Stimulierte sich selber...meist visuell..Hatte viele Angstzustände ..Wollte immer zu Hause bleiben...Das einzige was auch war das er erst 2-3 Worte sprechen konnte und dann nicht mehr..

Trotz allem können wir hier keine Diagnose stellen...
Und oft fallen  einen Sachen  von seinem Kind erst im Rückblick auf ...
Oft muss man schon mal als Eltern auf sein Bauch Gefühl hören...

Denn auch bei uns oder bei vielen anderen Hier wurden von aussenstehenden die Diagnose runtergespielt oder bezweifelt...Auch wenn auf den ersten Eindruck nicht viel dafür spricht..
Sicherheit wird euch erst eine Diagnostik geben...
« Letzte Änderung: 30. Mai 2015, 07:38:56 von MA LA »
Kannerautismus und Globarer Entwicklungsverzogerung,
Durchschlafstörung

Offline Dafneth

  • Schreiberling
  • ***
  • Beiträge: 140
  • Art des Autismus: Frühkindlicher Autismus
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #10 am: 30. Mai 2015, 18:53:47 »
Hallo Andreas,

Also bei meinem Sohn wurde der Verdacht kurz nach seinem zweiten Geburtstag geäußerten. Diagnose dann mi drei!

Domenik hat mit neun Monaten Mama und Papa gesagt. Danach nicht mehr. Er hat bis heute keine Sprache entwickelt.

Diese Nähe suchen, war nur bei einer Person, und das mit mir. Er lässt erst seit kurzen andere Personen zum kuscheln an sich ran.
Das gleiche ist mit dem Blickkontakt. ( die Personen die ihm unsympathisch sind, ignoriert er völlig, von diesen möchte er auch nicht berührt werden)

Domenik ahmte uns mit dem Alter noch nicht nach. Das ist erst seit kurzem. Das wenn er Mama Tisch abwischen sieht, er es auch macht. Auch imitiert er nur das nach was für ihn einen Sinn ergibt, klatscht man zum Bsp erst in die Hände und springt auf einen Bein, wird man von ihm keine Reaktion erwarten, geschweige denn, ob er überhaupt hinschaut.

Er konnte in dem Alter kaum mit seinen Spielsachen spielen. Steine wurden nach Farben sortiert und Autos umgedreht damit er schauen kann wie die Räder sich drehen.  Er konnte ein Cent Stück drehen, da konnte wir noch einiges von lernen.

Auf seinen Namen reagiert mein Sohn heute noch nicht richtig. Wenn er puzzelt hebt er erst den Kopf wenn er fertig ist. (Bei 1500 teilen muss man seine Aufmerksamkeit also fordern.  b2 könnte mit dem Warten sonst etwas dauern. )

Das mit dem Tor auf dem Spielplatz, wäre auch seine Nachmittagsbeschäftigung
Domenik (16.04.2008) frühkindlicher Autist
Emely (07.06.2010) gesunde (Hexe)

Online momo

  • Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1904
  • Art des Autismus: Asperger (ASS)
Re: Ist mein Kind autistisch?
« Antwort #11 am: 30. Mai 2015, 21:14:02 »
HERZLICH WILLKOMMEN lADON !

Wenn Kinder spät sprechen kann das viele Ursachen haben. Auch wenn er mehrsprachig aufwächst ist das häufig so das Kinder später sprechen. Sprecht ihr alle Sprachen durcheinander  ? Wichtig ist das Eltern die Muttersprache sprechen und nicht alles durcheinander das führt häufig bei Kindern zu verwirrungen. Also Frau Polnisch Vater deutsch und Englisch im Kiga etc.
Kinder im Kindergarten die mit 20 Monaten nicht sprechen fallen in Deutschland auf und es wird genauer hingeschaut. Es gibt jetzt neue Testferfahren die Erzieher im Kiga anwenden müssen und es ist in diesen Test egal ob das Kind mehrsprachig aufwächst oder nicht. ( Test heißen u.a. BASIK ; es gibt auch andere und noch ausführlichere Testferfahren) Demnach wird immer berücksichtigt ob das Kind in seiner Muttersprache seine Standartdinge sprechen kann, Wenn sde Eltern dies nicht festestellen wird verschärft darauf geachtet und gearbeitet.

Trotz allem wenn ihr ein mulmiges Gefühl habt, das mit eurem Kind nicht stimmt rate ich nur es psychologisch oder psychiatrisch abklären zu lassen wenn Ohren und AUgen überprüft worden sind.

Hat das Kind kontakte zu anderen Kindern ? Auch regelmäßig ? WIe verhält er sich da ? Falls ihr es nicht habt sucht eine SPielgruppe oder so für ihn damit ihr ihn genauier in der Interaktion beobachten könnt.


 

Powered by EzPortal