Wichtiges

Wegweiser zum Forum
Flyer ATZ Therapie
Flyer für Lehrer
Lexikon der Fachbegriffe
Foren-Regeln

Impressum

Impressum

Autor Thema: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?  (Gelesen 3675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kebi71

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 47
  • Art des Autismus: ASS
Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« am: 29. August 2014, 08:33:10 »
Hallo, hat von jemand eine Kinderinvaliditätsversicherung mit Rentenzahlung für den Krankheitsfall? Wenn ja, zahlt die im Falle einer Autismus Störung?

Hintergrund ist folgender: wir haben für unseren Sohn vor längerer Zeit eine solche Versicherung abgeschlossen. Ausgeschlossen sind in diesem Vertrag Neurosen, Persönlichkeits-und Verhaltensstörungen sowie Psychosen.

Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob die Versicherung eine Rente zahlt, wenn unser Sohn eine Schwerbeschädigtenausweis über 50 % bekommt, oder ob er gar aus dem Vertrag raus fällt.

Ich könnte ja eigentlich unseren Versicherungsvertreter anrufen, bin aber momentan noch keine schlafenden Hunde wecken. Vielleicht hat jemand Erfahrung. Vielen Dank


Offline Bianka

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9390
  • Foren Mutti ;)
  • Art des Autismus: Asperger & Kanner
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #1 am: 29. August 2014, 09:55:31 »
Tut mir leid, also da kenne ich mich nicht mit aus.
Ob deine Versicherung nun Rente Zahlt müsste aber in den Verträgen stehen.
Mutter von 3 Autistischen Kindern


"Achtung"
Aufgrund von Erkrankung und vielen Behördengängen bin ich vorerst weniger im Forum.
Bei wichtigen Fragen bitte PM an mich, ich werde dann via Email auf mein Handy benachrichtigt.

Offline kebi71

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 47
  • Art des Autismus: ASS
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #2 am: 29. August 2014, 10:14:21 »
Hallo Bianca, die zahlen Rente bei Schwerbeschädigung ab 50%. Ich weiß nur nicht, ob ass ausgeschlossen ist, bzw. Zu Psychosen, personlichkeits- oder Verhaltensstörungen zählt.
Genauer ist es leider nicht definiert...

Grus Kerstin

Offline Bianka

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9390
  • Foren Mutti ;)
  • Art des Autismus: Asperger & Kanner
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #3 am: 29. August 2014, 10:22:46 »
Da jede ASS Störung anders ist bzw, jeder sie mit unterschiedlichen Einschränkungen hat, solltest du mal schauen was in deinen Gutachten steht, bzw wenn du eine Pflegestufe hast dir das Gutachten vom MDK mal durchlesen.

Und einfach mal mit der Versicherung telefonieren. DIE müssen es ja in dem Fall genau wissen!
Mutter von 3 Autistischen Kindern


"Achtung"
Aufgrund von Erkrankung und vielen Behördengängen bin ich vorerst weniger im Forum.
Bei wichtigen Fragen bitte PM an mich, ich werde dann via Email auf mein Handy benachrichtigt.

Offline momo

  • Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1911
  • Art des Autismus: Asperger (ASS)
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #4 am: 29. August 2014, 18:53:43 »
kannst dich ja auch annonym bei der Versicherung melden und bitte mit unterdrückter nummer hab ich auch schon oft gemacht

loriot

  • Gast
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #5 am: 17. September 2014, 11:08:52 »
Hallo zusammen,

wir haben das gleiche Problem und gehen es demnächst an. Unser Sohn ist Asperger-Autist, dies wurde letztes Jahr erst diagnostiziert. Versicherungsbeginn war aber schon viel früher. Bin gespannt, was die Versicherung meint ...

LG

Offline Bianka

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9390
  • Foren Mutti ;)
  • Art des Autismus: Asperger & Kanner
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #6 am: 17. September 2014, 15:28:28 »
Und einfach mal mit der Versicherung telefonieren. DIE müssen es ja in dem Fall genau wissen!
Hallo Bianca, die zahlen Rente bei Schwerbeschädigung ab 50%. Ich weiß nur nicht, ob ass ausgeschlossen ist, bzw. Zu Psychosen, personlichkeits- oder Verhaltensstörungen zählt.
Genauer ist es leider nicht definiert...

Grus Kerstin

Und ergab es schon was? was sagen die?
Mutter von 3 Autistischen Kindern


"Achtung"
Aufgrund von Erkrankung und vielen Behördengängen bin ich vorerst weniger im Forum.
Bei wichtigen Fragen bitte PM an mich, ich werde dann via Email auf mein Handy benachrichtigt.

Offline momo

  • Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1911
  • Art des Autismus: Asperger (ASS)
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #7 am: 20. September 2014, 21:34:43 »
kann ich mir nicht vorstellen das er daraus fällt ich denke die müssen zahlen aber wirklich sagen kann ich das nicht. Ist ja keine Psychose oder Pesönlichkeitsstörung etc. Autismus ist doch keine Psychische Krankheit.

Offline MA LA

  • Board Moderator
  • ****
  • Beiträge: 2600
  • Art des Autismus: frühkindlicher Autismus
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #8 am: 21. September 2014, 10:34:23 »
kann ich mir nicht vorstellen das er daraus fällt ich denke die müssen zahlen aber wirklich sagen kann ich das nicht. Ist ja keine Psychose oder Pesönlichkeitsstörung etc. Autismus ist doch keine Psychische Krankheit.
Was denn dann ?
Kannerautismus und Globarer Entwicklungsverzogerung,
Durchschlafstörung

Offline Bianka

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9390
  • Foren Mutti ;)
  • Art des Autismus: Asperger & Kanner
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #9 am: 21. September 2014, 23:00:07 »
Und einfach mal mit der Versicherung telefonieren. DIE müssen es ja in dem Fall genau wissen!
Hallo Bianca, die zahlen Rente bei Schwerbeschädigung ab 50%. Ich weiß nur nicht, ob ass ausgeschlossen ist, bzw. Zu Psychosen, personlichkeits- oder Verhaltensstörungen zählt.
Genauer ist es leider nicht definiert...

Grus Kerstin

Und ergab es schon was? was sagen die?

Ich finde sie sollte da erst einmal anrufen und sich ihre Versicherungspolice durchlesen bzw mal einen Anwalt prüfen lassen.
Mutter von 3 Autistischen Kindern


"Achtung"
Aufgrund von Erkrankung und vielen Behördengängen bin ich vorerst weniger im Forum.
Bei wichtigen Fragen bitte PM an mich, ich werde dann via Email auf mein Handy benachrichtigt.

Offline Rena50

  • Aktives Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 433
  • Art des Autismus: Frühkindlicher Autismus
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #10 am: 23. September 2014, 17:48:21 »
Da würde ich auch erst mal anonym nachfragen. Seit Tobias für das SPZ zu alt ist, müssen wir zur Diagnosebestätigung ambulant in eine psychiatrische Klinik. Auf Nachfrage wurde uns bestätigt, dass der Kostenträger ASS mit ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten als psychische Krankheit sieht.

Wir persönlich sehen es auch anders, aber in diesem Fall wird Widerspruch wohl nichts bringen.

Offline kebi71

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 47
  • Art des Autismus: ASS
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #11 am: 31. Januar 2015, 14:35:12 »
Wie es natürlich zu erwarten war, hat die Versicherung einen Leistungsanspruch abgelehnt und nicht nur das, unser Sohn wurde umgehend aus der Versicherung rausgeschmissen. Mit der Begründung 1., wir hätten falsche Angaben gemacht zum Gesundheitszustand und 2. weil er eine Pflegestufe hat.

Wir haben jetzt unseren Anwalt eingeschaltet. Die Versicherung beruft sich darauf, das wir den Vertrag der Kinderinvalidität im Feb. 2014 abgeschlossen haben und da hätten schon wissen müssen, das unser Sohn psychisch gestört ist. Wobei der allererste schriftliche Vermerk mit der Verdachtsdiagnose vom Kinderarzt erst im Mai im U-Heft festgehalten wurde. Abschlussdiagnose war dann im Oktober.

Dann haben wir Ende des Jahres einen SBA beantragt, der wurde ohne Merkzeichen ab Sept. 2014 mit 50%bewilligt. Ich hatte dann Widerspruch eingelegt, SBA ab Geburt und mit Merkzeichen beantragt. Wir haben dann einen neuen SBA mit 50% und Merkzeichen H bekommen, ab 1.7.2013 (warum auch immer dieses Datum - wir haben es als Kulanz verstanden und waren zufrieden.)

Die Versicherung hackt jetzt darauf rum, das, wenn er schon vorher behindert war, der Vertrag gar nicht zustande gekommen wäre und Zitat: Ergänzend erlauben wir uns auf die medizinische Klarstellung zu verweisen, wonach z. B. der Autismusverband e.V. Deutschland den Autismus zu den schwersten psychischen Erkrankungen im Kindesalter zählt.

Unsere Psychologe meinte auf Anfrage, das Asperger eine neurologische Störung sein. Nicht wie in den 50er/60er Jahren noch dargestellt, eine Persönlichkeitsstörung.

Jetzt hab ich alles abgegrast, nirgendwo finde ich eine bindenden Medizinische Erklärung. Kann mir da jemand helfen, mit Quellenangabe?

Vielen Dank.

Offline Catria

  • Inventar
  • *****
  • Beiträge: 1077
  • Art des Autismus: Frühkindlicher Autismus auf hohem Funktionsniveau
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #12 am: 31. Januar 2015, 15:11:06 »
Was genau für eine Definition meinst du denn?
Die gültigen diagnostischen Kriterien für Autismus findest du hier:
http://www.icd-code.de/icd/code/F84.0.html
Ob das genau das ist was du als Definition suchst, weiß ich nicht, aber auf dieser Grundlage und nur auf dieser Grundlage dürfen in Deutschland Diagnosen gestellt werden... d.h. eine "gültigere"/ "bessere" Definition wird es schwer geben.
We cannot change the cards we are dealt, just how we play the hand. - Randy Pausch -

Offline saskia8580

  • KmA Profi
  • ****
  • Beiträge: 162
  • Art des Autismus: Frühkindlicher Autismus
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #13 am: 01. Februar 2015, 16:10:42 »
Unglaublich eigentlich!

Ich habe erst vor 2 Wochen eine Versicherung für meinen Sohn abgeschlossen mit dem Hinweis auf den Autismus, auf die Pflegestufe 1 und den beantragten Behindertenausweis. Der Versicherungstyp sagte, solange keine schwere Pflegebedürftigkeit (also PS 3 ) vorläge wäre das alles kein Problem, ich habe ihn zu ganz normalen Konditionen versichert. Bei welcher Versicherung bist du denn (gewesen)?
"Der Große" geb. 2006, Frühgeburt 24. SSW, global entwicklungsverzögert
"Kleinchen" geb. 2009, frühkindlicher Autismus

Offline kebi71

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 47
  • Art des Autismus: ASS
Re: Hat jemand eine Invaliditätsversicherung?
« Antwort #14 am: 02. Februar 2015, 15:01:30 »
Wir sind bei der württembergischen Versicherung. Und unser Anwalt setzt gerad die Klageschrift auf, weil auch er der Meinung ist, das es in den versicherungsbedingungen nicht eindeutig vermerkt ist und medizinisch gibt es auch verschiedene Aussagen, einmal neurologische störung, Entwicklungsstörung, Verhaltensstörung usw.

Wir haben nichts zu verlieren, soll das Gericht entscheiden.

 

Powered by EzPortal